Excite

WWDC 2014: Die Apple Neuheiten im Überblick

  • Getty Images

Nun ist es raus, Apple CEO Tim Cook hat auf der WWDC 2014 die Neuheiten von Apple vorgestellt. Allerdings dürften User einigermaßen enttäuscht sein, denn die neuen Sachen sind eher für Entwickler interessant. Neue Hardware gab es nicht zu bestaunen, dafür aber Betriebssysteme für iPhone, Mac und iPad. Außerdem wird die iCloud überarbeitet.

Yosemite heißt die neue Version von OS X, das war in den letzten Tagen schon auf Plakaten zu sehen. Apple hat sich für ein "flaches Design" entschieden, das bedeutet, dass die Icons denen von iOS 7 gleichen. Eckige Fenster und zurückhaltendere Schaltflächen seien es laut MACWELT. Mit dem neuen Mac-Betriebssystem kann die Mitteilungszentrale nun auch Widgets aufnehmen. Der Look des Kalenders wurde verbessert und die Funktion Spotlight komplett überarbeitet.

Weiterhin weigert sich Apple allerdings die Betriebssystem iOS und OS X zusammenzuführen. Ein iOS X werde es nicht geben, das wurde auf der WWDC 2014 klar. Cupertino setzt dagegen auf die iCloud, um die verschiedenen iDevices zu verbinden. Die drahtlose Datenübertragung ist mit der neuesten Version nun auch von Mac zu iOS möglich. Somit kann nun jedes Projekt, das man auf einem der drei verschiedenen Geräte iPad, iPhone oder Mac begonnen, auf jedem beliebigen anderen fortgeführt werden.

Bei der Vorstellung von iOS 8 konnte sich Tim Cook eine Spitze gegen Android nicht verkneifen. Lediglich fünf Prozent der User seien auf die neueste Version des Google-Betriebssystem umgestiegen. Dagegen schwören 87 Prozent der iPhone-Nutzer auf iOS 7. Android sei durch die Fragmentierung sehr unsicher, iOS 8 wolle genau das Gegenteil bewirken. Viel Neues gibt es aber nicht zu dem Smartphone-Betriebssystem zu berichten. Apple setzt nun vermehrt auf Wischgesten, dazu soll die Tab-Übersicht verbessert worden sein. Lediglich die Foto-App wurde um einige Tools erweitert. Dazu stellte Apple das Software-Developerkit (SDK) mit 4000 neuen Funktionen vor. Das bringe iOS besonders voran, meint MACWELT. Eine davon ist die Programmiersprache Swift, eine andere die Möglichkeit für Apps, einige ihrer Schnittstellen und Funktionen anderen Programmen bereit zu stellen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016