Excite

Was tun, wenn das Handy ins Wasser fällt?

Handy oder Smartphones sind hochtechnisierte Instrumente, die vieles können. Aber ein Element mögen sie ganz und gar nicht und das ist Wasser. Durch Berührung mit dem Nass kann die Elektronik komplett kaputt gehen oder zumindest das Display schaden nehmen. Wir erklären, was zu tun ist, wenn das Handy mal ins Wasser gefallen ist.

    CHIP / Twitter

Schnell handeln

Wir müssen es so deutlich sagen: Die Chancen stehen nicht besonders gut, wenn das Smartphone erst einmal ins Wasser gefallen ist. Man muss schon etwas Glück haben, dass es irgendwann wieder funktioniert. Und vor allem sollte man schnell handeln. Denn je länger es im Wasser ist, desto geringer sind die Chancen, dass es sich davon erholt.

Sofort ausschalten

Als erstes muss das Handy ausgeschaltet werden. Und dann sollte der Akku heraus. Öffnen Sie das Handy sofort, tupfen sie es mit einem Taschentuch trocken und entfernen Sie dann den Akku, sofern er nicht fest installiert ist. Vermeiden Sie es, bei diesem Vorgang irgendwelche Knöpfe zu drücken, denn dadurch kann noch mehr Wasser ins Innere eindringen.

Handy eventuell auswaschen

Falls das Smartphone in Salzwasser gefallen ist oder mit zuckerhaltigen Getränken übergossen wurde, müssen Sie das Innere mit destilliertem Wasser auswaschen und hoffen, dass es dadurch nicht noch schlimmer wird. Tun Sie das nicht, drohen Korrosionsschäden und dadurch wird das Gerät unbrauchbar. Es muss also mit höchster Sorgfalt vorgegangen werden.

Mehrere Tage trocknen

Und nun kommt das Zaubermittel dazu und das heißt Reis. Legen Sie das auseinandergebaute Handy in einen Beutel, damit es dort trocknet. Das kann schon mal mehrere Tage andauern, aber wenn Sie Glück haben, kann es danach wieder eingesetzt werden. Seien Sie nicht ungeduldig und schalten es schon nach wenigen Stunden wieder an, dadurch kann es noch schlimmer werden.

Weitere Tipps

Der Vorgang des Trocknens kann nicht dadurch verschnellert werden, indem Sie das Smartphone in den Backofen oder in die Mikrowelle legen. Denn Temperaturen über 40 Grad sind für das Handy ebenso nicht gerade förderlich. Auf die Heizung legen würde vielleicht noch gehen, denn diese entwickelt nicht so heiße Gradzahlen. Und sogenannte Rettungstüten mit Trockenmittel funktionieren auch nicht besser. Dadurch wird das Handy zwar schneller trocken, aber eine Garantie, dass es dann wieder geht, hat man auch nicht.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017