Excite

Virtuelle Tauchfahrten durch die Weltmeere mit Google Ocean

Der Internet-Gigant Google hat sein beliebtes Programm Google Earth von Grund auf erneuert, und bringt jetzt - wie angekündigt - seine neueste Version 5.0 auf den Markt: Google Ocean. Mit Google Earth 5.0 kann man jetzt erstmals virtuelle Tauchfahrten durch die Weltmeere machen – ganz neue Einblicke in die Struktur und das Leben unter Wasser soll Google Ocean dabei ermöglichen.

Bei der Tauchfahrt durch die Unterwasserwelten werden dem User bislang ungeahnte Blicke offenbart. Dazu gibt es zahlreiche Informationen, Bilder und Videos – darunter Dokumentationen der BBC oder die des berühmten Meeresforschers Jacques Cousteau. Insgesamt soll die Aufklärung und die Informationsvermittlung im Fordergrund stehen. "In den Debatten über den Klimawandel werden die Weltmeere oft übergangen, obwohl sie in der Thematik eine entscheidende Rolle spielen", so Google-Chef Eric Schmidt.

Und wenn wir schon beim Umweltschutz sind: Bei der Präsentation der neuen Ocean-Variante im neuen Google Earth 5.0 durfte natürlich auch Friedensnobelpreisträger Al Gore nicht fehlen. Mit seinem Auftreten wollte er nachdrücklich auf die Dringlichkeit der Problematik hinweisen. Und Ozeanographin Sylvia Earle, die intensiv an Google Ocean mitgearbeitet hatte, erklärte, dass nur mit Einbeziehung der Weltmeere ein Programm wie Google Earth vollständig sein könnte. Schließlich seien 70% der Erde von Wasser bedeckt.

Ab sofort kann der User also an zahlreichen Stellen in das Meer eintauchen – natürlich noch nicht überall. Die Wasseroberfläche ist transparent, durch sie gelangt man in die dreidimensionale Unterwasserwelt. Dort lassen sich Unterwasser-Vulkane, sog. Schwarze Raucher und unterseeische Gebirgszüge bestaunen. Auch kann man die Wanderungen von Walen oder Meeresschildkröten verfolgen. Wer also die Meere besser kennenlernen will, ohne sich dabei nass zu machen, der sollte sich dringend Google Ocean anschaffen.

Quelle: SZ,N-TV
Bild: John (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016