Excite

Viral Clip von XING schockt die Amerikaner

Die Social Community XING sorgte in den USA mit einem Viral Clip für Empörung. Vor nicht allzu langer Zeit hat die erfolgreiche deutsche Business-Plattform auch den US-Markt angegriffen. Dort muss man sich allerdings noch einen Namen machen, vor allem weil das amerikanische Vorbild LinkedIn hier bislang den Ton angibt. Eine Fake-Reportage mit einem Fake-Journalisten hat allerdings gereicht, um hier und da für ein wenig Empörung zu sorgen.

Der Name der Community war nicht immer XING. Bis Ende 2006 hieß die Seite openBC, man wählte den neuen Namen wegen der internationalen Vermarktung. Da es bei der Plattform um die Vernetzung von Geschäftskontakten geht, wählte man 'XING', auf chinesisch bedeutet das soviel wie "es ist möglich", im Englischen ist das eine verkürzte Version von 'Crossing', also 'sich kreuzen'. Dasselbe steht in den USA übrigens auf zahlreichen Verkehrsschildern. Und hier hat der virale Clip mit dem relativ unbekannten Komiker Lou Santini auch angesetzt. Der Reporter interviewt in Los Angeles Bauarbeiter, die von der Regierung den Auftrag bekommen haben, alle "Xing"- Schilder der USA abzumontieren. Nun da die Online Community XING in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten expandiere, würde sie auch auf ihr Recht des einzigartigen Markennamens bestehen...

Bis zu 2,2 Milliarden Dollar könnte der Umbau der Schilder kosten, Bauarbeiter resignieren, einer sagt: "Wir sind die großartigste Nation auf der Erdoberfläche, die sollten ihren Namen ändern." Selbst diese Ironie ist vielen beim Anschauen der Fake-Reportage offenbar entgangen. Als der Clip im November 2008 das erste Mal zu sehen war, sind zahlreiche Internetnutzer erst mal davon ausgegangen, dass es sich um die Wahrheit handelt. Die wütenden Kommentare unter den hochgeladenen Video bei YouTube oder den verwunderten Blog-Einträgen beweisen das. Natürlich wird kein einziges Verkehrsschild aufgrund von XING geändert, das sprach sich aber erst mal langsam herum.

Der lustige Viral Clip: XING erwirkt die Abmontage von Verkehrsschildern in den USA

Ob XING selber hinter dem witzigen Viral steckt und den Komiker Lou Santini beauftragt hat, ist bislang nicht wirklich klar. Fakt ist aber, dass das Unternehmen kurz nach Erscheinen des Videos im Netz sein fünfjähriges Bestehen feierte. Falls jedenfalls die Business-Experten selber für ein wenig Marketing beim Einstieg in den US-Markt sorgen wollten, ist es ihnen gelungen. Denn alle haben über den Straßenschildskandal von XING gesprochen, soviel ist sicher.

Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016