Excite

stayfriends fotografiert Schulen ohne Erlaubnis

Damit sich ehemalige Klassenkameraden auf dem Online-Netzwerk stayfriends.de noch leichter wiederfinden, will die Seite nun 20.000 Schulen in Deutschland fotografieren. Die Fotografen sind derzeit unterwegs und knipsen alles ab. Um Erlaubnis gefragt hat aber niemand.

Mit Datenschutzbestimmungen nimmt es stayfriends.de anscheinend schon länger nicht so genau. Die Stiftung Warentest kritisierte das Unternehmen im Frühjahr schon in einem Bericht. Nun werden fröhlich Schulen in Deutschland geknipst. Das berichtet derzeit der SPIEGEL. Und auch einer der Unternehmensgründer, Oliver Thiel, bestätigte das Vorhaben.

Stayfriends habe aber nicht vor, die Schulen gar nicht um Erlaubnis zu fragen. Das solle im Nachhinein geschehen, so Thiel laut WELT online. Dass die Fotos derzeit gemacht werden, sei auch datenschutzrechtlich vollkommen in Ordnung. Die Fotografen müssten nur darauf achten, dass sie nicht vom Schulgelände aus fotografieren und keine Menschen drauf zu sehen sind.

Aber die Fotografen sollen nicht immer gentleman-like aufgetreten sein. Auf dem Gelände einer Realschule in Münster soll einem Lehrer mit Prügel gedroht worden sein, weil der sich das Kennzeichen des stayfriends-Fotografen notieren wollte. Die Schulkamerad-Suchseite steht also derzeit nicht im besten Licht da, weil 20.000 Schulen in Deutschland fotografiert werden, ohne vorher die Erlaubnis einzuholen.

Bild: stayfriends

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016