Excite

Apple will Homosexuelle nicht 'heilen'

Apple kehrt in seinem App Store mit eisernem Besen, das ist bekannt, jetzt hat der Konzern eine schwulenfeindliche App namens 'Gay Cure' aus seinem Programm genommen. Die Macher dieser Applikation sind damit gar nicht einverstanden und berufen sich auf Meinungsfreiheit.

Christliche Fundamentalisten stecken hinter der App 'Gay Cure'. Mit diese Applikation sollen Homosexuelle die Chance auf Heilung bekommen, wenn man den Radikal-Christen glauben darf. Apple fasste dies als klar schwulenfeindlich auf und verbannte die App aus seinem Programm.

In einer Online-Petition zeigten sich über 150.000 Menschen empört über diese App. Das berichtet jetzt die Financial Times Deutschland. Doch die Christen der Gruppe 'Exodus International' lassen nicht locker. Jetzt berufen sie sich auf freie Meinungsäußerung und wollen das App weiter vertreiben.

Doch Apple bleibt hart. Das Unternehmen duldet weder nackte Haut in seinem App Store, noch irgendwelche politischen Äußerungen. So wurde Hitlers 'Mein Kampf' und das Horst Wessels-Lied schon aus dem iTunes Store entfernt. Und auch die App 'Gay Cure' der christlichen Fundamentalisten 'Exodus International' hat Apple gesperrt.

Bild: Blog techfieber.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016