Excite

How to: Satellitenschüssel ausrichten

Wer seine Satellitenschüssel ausrichten möchte, kann schnell die Nerven verlieren: Hindernisse in der Nähe des Aufstellungsortes, mangelnder Platz, Fachwörter in der Bedienungsanleitung und eine Montage an der Hauswand oder dem Dach sind eine Wissenschaft für sich.

Doch mit einigen Tricks und gutem Hintergrundwissen steht einem gemütlichen Fernsehabend nichts mehr im Wege.

Tricks und Tipps zur Satellitenschüssel-Ausrichtung

Um eine Satellitenschüssel ausrichten zu können, helfen einige Tricks:

  • Bei der Platzsuche sollte man darauf achten, dass der Empfang nicht nur Hindernisse wie Bäume oder Häuser beeinträchtigt werden kann.
  • Dabei gilt die Regel, dass ein Hindernis nur halb so hoch sein sollte wie seine Entfernung ist: Also, ein Baum in 15 Meter Entfernung darf nur 7,5 Meter hoch sein.
  • Die Sat-Schüssel wird immer in Richtung Süden ausgerichtet.
  • Einfacher ist es, die Schüssel an einer Hauswand anstatt auf dem Dach zu montieren. Man kommt besser dran und kann so für ein besseres Bild sorgen.
  • Die Satellitenschüssel wird mit 32 Grad nach oben eingestellt. Das lässt sich mit einem Winkelmesser einfach nachmessen. Dann dreht man die Schüssel 10 Grad nach Südosten.

Das waren die groben Vorbereitungen. Nun kommt es zu der Feineinstellung der Satellitenschüssel:

  • Jetzt wird die Schüssel mit dem Receiver und dem Fernseher verbunden. Die Mehrheit der Satellitenschüsseln hat ein Programm, mit dem man über das Bildschirmmenü des TVs die Einstellwerte bedienen kann. Dafür benötigt man allerdings eine zweite Person vor dem Fernsehbildschirm, die Anweisungen zur Feinabstimmung geben kann.
  • Oder man greift zu einem Sat-Finder, der die Stärke des Satelliten-Signals auf einem kleinen Display angibt.
  • Der Fernseher wird auf das Programm 1 gestellt, wo in der Regel das ARD-Paket zu finden ist. Nun dreht man die Schüssel langsam – immer Richtung Süden bzw. Südosten – bis man ein Bild auf dem Fernseher erkennt. Ist dieses Bild vorhanden, sollte man durch alle Programme schalten, um zu prüfen, ob der Empfang überall vorhanden ist.
  • Findet man ausländische Programme vor, geht die Suche von vorne los. Denn dann ist man auf einem ausländischen Satelliten gelandet.

Azimut und Elevation

In Anleitungen und Beschreibungen wie man eine Satellitenschüssel ausrichten sollte, werden oft die beiden Begriffe 'Azimut' und 'Elevation' benutzt. Azimut gibt die horizontale Drehrichtung der Antenne und Elevation ihren Neigungswinkel an.

Lassen Sie sich von den beiden Wörtern nicht irritieren: Wer sich an die Himmelsrichtung Süden hält und die Schüssel so lange dreht bis ein Bild erscheint, liegt richtig!

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016