Excite

Russischer Unternehmer sichert sich das Augenzwinkern :- )

Ein listiger Unternehmer aus Russland hat sich die Markenrechte an dem Emoticon ;-) gesichert, also am zwinkernden Smiley. Oleg Teterin ist der Chef und Gründer von Superfone, einem in der Mobilfunkwerbung tätigem Unternehmen. Falls andere Firmen also in Zukunft öffentlich diese Zeichenkombination nutzen, wird Teterin sie zahlen lassen.

Für die, die es noch nicht wissen: Emoticons sind Zeichenabfolgen, die verschiedene Smileys nachbilden und somit in Chatrooms, E-Mails oder SMS weltweit dazu genutzt werden, allgemein verständliche Emotionen darzustellen. Schreibt man z.B. ":-)", dann ist Freude gemeint, schreibt man ":-(" dann eher Trauer. Ein amerikanischer Student schlug Anfang der 80er-Jahre das erste Mal solche Zeichenkombinationen vor, um Missverständnisse in der schriftlichen Kommunikation zu vermeiden. Inzwischen gibt es weit über 50 verschiedene Emoticons.

Wie kann sich Oleg Teterin also das Patent auf eine Zeichenfolge sichern, die täglich millionenfach benutzt wird? Ganz einfach, er möchte "bloß", dass alle Unternehmen, die das ;-) nutzen jährliche Gebühren für die Lizenz zahlen. Aus wirtschaftlicher Sicht ist das sicherlich ein genialer Schritt, vor allem weil Teterin selbst meint, durch die Ähnlichkeit der Emoticons zueinander hätte er auch gewisse Rechte bei anderen Zeichenfolgen. Andere Unternehmer reagierten teilweise recht sauer, nennen den Vorgang "absurd" und spotten, als nächstes würde jemand Rechte auf das russische Alphabet beanspruchen.

Tatsächlich hat sich eine amerikanische Firma vor sieben Jahren bereits das Emoticon ":-(" gesichert und auch im russischen Fall hat das Patentamt zugestimmt, ohne Probleme zu machen. Ob sich das Patent auf das Augenzwinkern-Emoticon ;-) für Oleg Teterin in der Zukunft lohnt, wird er sicher bald herausfinden.

Aktualisierung vom 15.12.2008:

Nachdem die Meldung von Oleg Teterins vermeintlichem Geniestreich um die Welt ging und für Aufsehen sorgte, sah sich die russische Patentbehörde Rospatent gezwungen, die Situation klarzustellen. Tatsächlich könne sich niemand das Emoticon ;-) rechtlich schützen lassen, da es ein Produkt nicht einzigartig mache. Diese Eigenschaft ist laut russischem Patentrecht feste Bedingung für exklusive Rechte.

Das einzige was Oleg Teterin erreicht haben soll ist der Markenschutz eines bestimmten Logos, dass den zwinkernden Smiley enthält, nicht aber der Zeichenabfolge im Allgemeinen. Die Behörde ließ durch einen Sprecher mitteilen: "Der Smiley charakterisiert nicht die Firma, er kann als solches nicht als Marke genutzt und deshalb auch nicht als Marke eingetragen werden." Stattdessen ist über diese Falschmeldung nun noch bekannt geworden, dass Teterin gerade in einen Prozess verwickelt ist. Sein ehemaliger Arbeitgeber fordert Schadensersatz, da er Geschäftsgeheimnnisse geraubt und gegen Urheberrechte verstoßen haben soll. Ob Teterin die umgerechnet 200.000 Euro zahlen muss, ist noch nicht entschieden. Falls ja, wird er dies jedenfalls nicht durch Lizenverkäufe des Emoticons ;-) erreichen, denn dafür bekommt er keinen Rubel.

Quelle: Welt Online, Spiegel Online, Heise Online
Bild: Tracy O (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016