Excite

PS2: Eye Toy Spiele als Vorläufer für PS Move und Kinect

Videospielefans staunten, als im Jahr 2003 plötzlich die Eye Toy Kamera für die PS2 auf dem Markt erschien. Von nun an konnten Spielfiguren nicht nur mehr durch Gamepads gesteuert werden, sondern durch die Körperbewegungen der Spieler.

Eine kleine Kamera der Firmen Namtai oder Logitech brachte die Spielerevolution ins Rollen. Per USB-Anschluss konnte die Cam an die Playstation 2 angeschlossen werden. Platziert werden sollte sie auf dem Fernsehgerät. Der Spieler sah sich dann selbst auf dem Bildschirm. Mit einem kleinen Rad konnte man das Bild scharf stellen. Dann ging der Spielespaß los.

Es waren kleine Partyspielchen wie Boxen oder Raumschiffe abwehren, mit denen Eye Toy Play rasend schnell Millionen Fans weltweit gewann. Insgesamt waren es zwölf kleine Spiele wie Teller drehen oder Ninjas wegschlagen. Die Eye Toy Play-Reihe wurde bis 2010 fortgesetzt. Gleichzeitig erschien noch Eye Toy Groove, dabei ging es in erster Linie ums Tanzen.

Später kamen noch viele weitere PS2 Eye Toy Spiele auf den Markt, die teilweise mit vielen Neuerungen überraschten. So war Spy Toy zum Beispiel ein Überwachungssystem für die Playstation 2. Und Eye Toy Chat hatte 2005 schon ein Chatsystem mit Videoübertragung und Videoüberwachung, wie es per Internet erst seit wenigen Jahren richtig populär wurde.

Es kann behauptet werden, dass das Eye Toy System der PS 2 der Vorläufer für die Sensor-Steuersysteme der anderen Konsolen ist. Die Nintendo Wii arbeitete von Anfang mit Sensorsteuerung. Für die Playstation 3 entwickelte Sony das System PS Move. Und die Xbox 360 hat seit einigen Monaten Xbox Kinect, was am ehesten mit Eye Toy zu vergleichen ist, weil der Spieler nichts in der Hand halten muss. Alles hatte aber seinen Anfang mit Eye Toy für die PS 2.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016