Excite

Online-Game 'My Minx' macht Adoptivkinder von Brangelina zu Accessoires

Damit haben die Macher des neuen Online-Games 'My Minx' nun möglicherweise die Grenzen des guten Geschmacks und des Erlaubten überschritten: Bei ihrem Spiel um Fashion und Style kann man sich die Adoptivkinder von 'Brangelina' als virtuelle Accessoires zulegen. In 'My Minx' geht es darum, sich durch Mode und Lifestyle in die höchste Garde der Promi-Welt zu katapultieren, und dafür braucht es dann eben auch hübsche Adoptivkinder.

Und neben den Kindern Pax, Maddox und Zahara von Angelina Jolie und Brad Pitt gibt es auch noch beispielsweise Madonnas berühmt gewordene Kinder Mercy und David. Dabei sieht der kleine Nachwuchs im Spiel selbst den lebenden Vorbildern mehr als bloß ähnlich, vom Alter bis zur Haar- und Hautfarbe ist alles eins zu eins abgestimmt. Und wie es im 'richtigen Leben' ist, müssen dann im Online-Game erst einmal die Adoptionspapiere ausgefüllt werden.

Nun könnte der Firma Blighty Arts, die 'My Minx' ins Leben gerufen haben, demnächst eine Klage ins Haus flattern. Die Macher aber sehen dem erst einmal gelassen entgegen. Aber nicht nur die Adoptivkinder sorgen für Ärger – auch andere Dinge im Spiel gefallen den Sittenwächtern nicht. So muss man nach virtuellen One-Night-Stands am nächsten Morgen beispielsweie 'die Pille danach' nehmen, um nicht Schwanger zu werden (was ja schlecht für die Karriere wäre).

Insgesamt, so die Kritik an 'My Minx' verbreite das Online-Game ein komplett unmoralisches Lebensbild – so etwas dürfe im Internet nicht für jeden zugänglich sein. Die Macher aber argumentieren: 'Wir versuchen doch viel zu sehr, die Kinder vor der realen Welt zu schützen. Aber man kann sie nicht in Wolle packen. Wenn sie TV schauen, sehen sie sowieso, wie Madonna sich ein afrikanisches Adoptivkind holt.' Na, da sind wir gespannt, wie lange man sich die Adoptivkinder der Stars als Accessoires bestellen kann...

Bild: YouTube, My-Minx.com

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016