Excite

MTV Game Awards in Berlin verliehen

Mit internationalen Stars der Game-Branche hat MTV die ersten Game Awards in Deutschland organisiert. Die Jury hat dafür 50 Kandidaten für zehn Kategorien der herausragendsten Computer- und Videospiele nominiert, die bis zum 18. November von den Fans online bestimmt wurden. Mit über 650.000 abgegebenen Votings erfreute sich die Preisverleihung einem äußerst hohen Zuspruch. Das zeigte sich auch bei der Auswahl der Laudatoren: Evil Jared von der Bloodhound Gang, die deutschen Boxstars Susianna Kentikian und Felix Sturm, Sido und B-Tight, K.I.Z., Silbermond-Sängerin Stefanie, Elton, die Donots, Polarkreis 18, The Script, Curse und Star-Geiger David Garrett konnte MTV für das Event im Berliner E-Werk gewinnen.

Zu den Spielen: Der Abräumer des Abends war die Spielschmiede Rockstar Games, vertreten durch Lucien King, der gleich drei Preise für "Grand Theft Auto 4", u.a. als Spiel des Jahres, gewann. Den "Lifetime Achievement Award" heimste die japanische Gamelegende Hideo Kojima für seine Playstation Serie "Metal Gear Solid" ein. Kein Wunder immerhin war sein "Metal Gear Solid 4" insgesamt sechsmal in fünf Kategorien nominiert. Die HipHop Kombo K.I.Z. vergab sodann den Preis "Bad Motherfucker" (der beste Bossfight) an "Screaming Mantis" aus "Metal Gear Solid 4". Den Preis für die beste Spielfigur nahm dann aber "Assassin’s Creed"-Produzentin Jade Raymond für ihren Hauptcharakter Altaïr entgegen.

"Lifetime Achievement Award" für Hideo Kojima

Moderiert wurde die MTV Game Awards Verleihung von den Moderatoren Joko und Hadnet, die jedoch im Schatten der Game-One-Moderatoren Simon und Budi standen, die der Sendung einen glaubwürdigeren Auftritt verpasst haben. Doch die Computer- und Videospiel Show lebte vor Allem von den Performances der Acts und Laudatoren. Besonders Stargeiger David Garrett überraschte zur Ankündigung des Spiel des Jahres mit einer Interpretation des "Super Mario"-Themes.

Für den MTV Game Award des besten Partyspiels wurden "Guitar Hero 3" und die MTV-Marke "Rock Band" gehandelt. Doch letztendlich bedankte sich Activisions Lead Designer Alan Flores per Videobotschaft für das Siegerspiel "Guitar Hero 3". Wer das neuartige Event noch mal im Fernsehen sehen will, der sollte heute, den 24.11., um 17.30 Uhr und am 26.11. um 19 Uhr MTV einschalten.

Die MTV Game Awards Gewinner im Überblick:

  • Game Of The Year - Preis für das Spiel des Jahres:
    GTA 4 (PS3/Xbox360) (Rockstar Games)

  • When We Were You - Preis für die beste Spielfigur:
    Altair (Assassin’s Creed) (PS3/Xbox360/PC) (Ubisoft)

  • Bad Motherfucker - Preis für den besten Bossfight:
    Screaming Mantis (Metal Gear Solid 4) (PS3) (Konami)

  • Best Supporting Role - Preis für den besten Nebencharakter:
    Brucie (GTA 4) (PS3/Xbox360) (Rockstar Games)

  • You Got The Style - Preis für den besten Look:
    GTA 4 (PS3/Xbox360) (Rockstar Games)

  • Living In A Box - Preis für das beste In-Game Item:
    Portal Gun (Portal) (PC/Xbox360) (Electronic Arts)

  • Do Believe The Hype - Preis für das beste noch unveröffentlichte Spiel:
    Final Fantasy XIII (Xbox360/PS3) (Square Enix)

  • Let’s Play Together - Preis für das beste Multiplayer Spiel:
    Call of Duty 4 (PC/PS3/Xbox360) (Activision)

  • We're Having A Party - Preis für das beste Partyspiel:
    Guitar Hero 3 (Xbox360/Wii/PS3/PS2) (Activision)

  • Whole World In Your Pocket - Preis für das beste Handheld Spiel:
    Crisis Core: Final Fantasy VII (PSP) (Square Enix)

Quelle: mtvgameawards.de, computerbild.de
Bild: mtvgameawards.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016