Excite

Microsoft Outlook 2010 - Was die neue Version alles kann

Zusammen mit der neuesten Office-Suite, ist auch das neue Microsoft Outlook 2010 auf den Markt gekommen. Dabei hat man bei Microsoft gründlich aufgeräumt und Outlook mit einigen Neuerungen versehen, die sich Nutzer teilweise schon lange herbeigewünscht haben.

Wer sich zum Beispiel an die Multifunktionsleiste bei Word und Excel gewöhnt hat, wird unglaublich froh sein, dass man diese nun auch bei Outlook vorfindet. Schluss mit den überfrachteten Menüs, denn mit dem Ribbons-System lässt sich Outlook definitiv schneller bedienen. Wer häufig vergisst redundante Mails zu löschen, dem kommt die Aufräumfunktion zu Gute. Der Knopf für die Funktion findet sich auf einem Ribbon und sorgt dafür, dass redundante Mails gelöscht werden.

Von großem Vorteil ist auch die Möglichkeit mehrere Exchange-Konten in einem Profil zu integrieren. Statt sich immer wieder in neue Profile einzuloggen, erleichtert man auch hier für Nutzer den Umgang mit dem Programm. Neu ist auch die neue Mailansicht, über die Emails endlich nach dem entsprechenden Emailverkehr geordnet werden. Bedeutet, dass zueinander zugehörige Emails, auch zusammen, beziehungsweise direkt untereinander dargestellt werden, ganz gleich in welchem Ordner sich die einzelnen Emails befinden.

Emails können endlich auch ein wenig aufgepeppt werden, denn Outlook bietet auch dynamische Grafik- und Bildbearbeitungswerkzeuge. Mithilfe derer lassen sich endlich anspruchsvolle Grafiken und rudimentäre Animationen und Präsentationen gleich mit in die Email integrieren. Übrigens kann man sich jetzt auch Voicemail- sowie Faxnachrichten auf sein Email-Postfach schicken lassen.

Auch die Integration der sozialen Netzwerke ist eines der großen Themen bei dem neuen Outlook. In Kombination mit Office Communicator und einer Sofortnachrichtenanwendung lassen sich Anwesenheits- und Statusinformationen von relevanten Personen in Outlook anzeigen. Sollte eine relevante Person online sein, gibt es auch die Möglichkeit per Sofortnachricht oder sogar über einen Sprachanruf aus Outlook heraus mit ihr zu kommunizieren.

Gleichzeitig sorgt der Outlook Connector für soziale Netzwerke dafür, dass man den Überblick behält. Auch hier ist das Einwählen in die einzelnen Netzwerke unnötig, denn Outlook zeigt entsprechende Statusverhältnisse und Neuigkeiten, die über die sozialen Netzwerke bekannt gegeben werden, an. Dazu muss man allerdings ein Windows Live-Konto oder SharePoint Server 2010 besitzen.

Alles in allem ist die Neuauflage von Outlook 2010 eine gute Steigerung zu den Vorgängern und liefert vielen Nutzern, genau die Verbesserungen, die der berufliche und organisatorische Alltag gefordert hat.

Bild: Microsoft

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016