Excite

Microblogging: Google Buzz ist da

Der Suchmaschinen-Riese Google startet jetzt mit Google Buzz im Bereich des Social Networking durch. Das neue Google-Produkt soll in direkter Konkurrenz der supererfolgreichen Netzwerke Facebook und Twitter stehen. Eine Business-Plattform von Google Buzz ist bereits in Planung.

So ganz innovativ ist Google ja nicht gerade. Kaum gibt es im Bereich Web 2.0 irgendeine Neuerung, schon zieht Google mit einem eigenen Produkt nach. Egal, ob Browser, FreeMail, Handy oder Tablet Computer – Google modifiziert die Idee etwas und schmeißt was eigenes auf den Markt. Nun müssen sich die Social Network-Giganten Facebook und Twitter warm anziehen: Google Buzz ist da.

Google Buzz kooperiert mit anderen Google-Anwendungen wie etwa Googlemail. Innerhalb kürzester Zeit sollen die User Informationen aus allen anderen Anwendungen in ihre Inbox fließen lassen können, berichtet chip.de. Buzz eignet sich auch dazu, verschiedene Inhalte mit Freunden zu teilen, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen oder zu diskutieren. Wie bei Facebook eben. Sergey Brin, Google-Chef, präsentierte Buzz jetzt höchstpersönlich. Gemeinsam mit seinen Online-Kontakten bearbeitete er ein Dokument. Der Zeitwaufwand war so um einiges geringer. Google Buzz sei 'das beste Editions-Werkzeug, das ich jemals benutzt habe', sagte Brin euphorisch. Was sollte er auch anderes behaupten?

Durch die Bearbeitung von Dokumenten zeigt Google deutlich, dass es einen Schwerpunkt auf den Business-Bereich legen möchte. Eine Business-Plattform von Buzz sei schon in Arbeit, hieß es aus der Google-Zentrale. Es darf erwartet werden, dass das Endergebnis dann eine Mischung aus Facebook und Xing sein wird. Mit der aktuellen Version von Google Buzz tritt die Firma aber zunächst mal in Konkurrenz mit Facebook und Twitter.

Das ist Google Buzz:

Bild: Google Buzz

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016