Excite

Massenschlägerei bei Apple-Zuliefer Foxconn

Seit Monaten steht der Apple-Zulieferer Foxconn in der Kritik, weil dort unmenschliche Arbeitsbedingungen herrschen sollen -so schlimm, dass sich schon einige Arbeiter das Leben genommen haben. Apple hat sich bisher davon nichts angenommen und pocht auf Standards, die dort angeblich eingehalten werden. Doch nun gibt es anscheinend Massenaufstände in dem chinesischen Unternehmen.

Die Proteste gingen gegen Apple und die Arbeitsbedingungen gingen anscheinend jetzt so weit, dass es Tote gegeben haben soll. Auf dem Firmengelände soll es zu einer Massenschlägerei gekommen. Angefangen habe es laut der Süddeutschen Zeitung mit einem Streit zwischen zwei Frauen. Dieser habe sich so sehr ausgeweitet, dass sich schließlich 300 Foxconn-Mitarbeiter eine Massenschlägerei geliefert haben. Drei Menschen sollen dabei ums Leben gekommen sein.

Dabei handele es sich allerdings nur um die inoffizielle Version der Vorkommnisse. Die Führung von Foxconn gab dagegen an, dass die Massenprügelei außerhalb des Firmengeländes stattgefunden haben soll. Man spricht von elf Verletzten, von Toten ist nicht die Rede. Die Polizei sei direkt eingeschritten und habe den Krawall unterbunden. Eine Beeinträchtigung der Produktion soll nicht passiert sein.

Nun wird darüber spekuliert, welche Version die richtige ist. Die Vergangenheit zeigte aber, dass es die Firmenleitung bei Foxconn nie so genau mit der Wahrheit nahm. Beim weltgrößten Produzenten von Smartphones und Konsolen kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Skandalen. Und ein Ende scheint nicht abzusehen zu sein.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016