Excite

Köln: Raucher online denunzieren

Die Stadt Köln fördert nun das Denunziantentum, denn seit Juli haben Bürger die Möglichkeit, Kneipen, in denen verbotenerweise geraucht wird, per Online-Formular zu melden. Und schon bilden sich zwei Fronten, die eine begrüßt das Formular, die andere sieht Parallelen zur Zeit ab 1933.

Bessere Kontrolle über das Nichtrauchergesetz erhofft sich die Stadt Köln durch diese Maßnahme. Die Aufregung über das Online-Formular versteht der Chef des Kölner Ordnungsamtes Robert Kilp nicht: 'Bürger hatten schon immer die Möglichkeit, sich zu beschweren und nun können sie es richtig tun. Wir fordern aber niemanden auf, Kneipen zu melden.'

Das Beschwerdeformular heißt 'Rauchen in Gaststätten'. Der Beschwerende muss mehrere Fragen beantworten. Ist es eine Raucherkneipe? Gibt es ein Nichtrauch-Verbotsschild? Ob der Gang zur Toilette rauchfrei möglich sei und natürlich der Name der Gaststätte wird abgefragt. Anhand dieser Angaben des Bürgers wird dann die Beschwerde geprüft.

Michael Johnen vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband zeigt sich laut dem Kölner Stadtanzeiger bestürzt über eine solche Entwicklung: 'Hier wird eine ganze Branche über die Grenzen hinaus kriminalisiert. Das Nichtraucherschutzgesetz in NRW ist eine Kann-Vorschrift, keine Muss-Vorschrift.' Johnen glaubt außerdem, dass die Stimmung in Kneipen dadurch schlechter werde. 'Kippe aus, sonst Runde oder Anzeige', könnte es dann demnächst heißen.

Für die Stadt Köln ist dies aber weiterhin ein ganz normaler Vorgang. Schon seit Jahresbeginn würde die Rauchsituation in Kneipen überprüft. Allerdings immer im Rahmen der personellen Kapazitäten. Man sei ja schließlich keine Raucherpolizei, meint Robert Kilp. Stattdessen macht die Stadt Köln nun die Bürger zur Raucherpolizei, indem sie allen die Möglichkeit bereit stellt, per Online-Formular Kneipen, in denen geraucht wird, anzuzeigen.

Bild: Screenshot Website Stadt Köln, YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016