Excite

Internet Explorer 9: Schutz der Privatdateien

Mit dem Internet Explorer 9 kündigte Microsoft jetzt mehr Sicherheit und Schutz in bezug auf Privatdaten an, das Feature nennt sich Tracking Protection. Das neue Update des Browsers soll die Privatsphäre schützen und den Zugriff von außen erschweren. Der IE 9 befindet sich derzeit in der Betaphase.

Die Option Tracking Protection wurde jetzt offiziell von Microsoft vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Schutz vor Nachverfolgung. Hinweise, die auf das Surfverhalten von Usern schließen lassen, sind bei Drittanbietern sehr begehrt. Und viele Websites lassen dies auch zu. Mit dem Internet Explorer 9 soll damit jetzt Schluss sein.

Bisher war es durchaus Usus, mit Cookies, die sich auf dem PC des Nutzers breit machen, die angesteuerten Websites oder Online-Käufe abzuspeichern. So erhielten viele Firmen Daten darüber, wer welche Internetseiten anklickt. Der User soll beim IE 9 die Möglichkeit erhalten, selbst zu entscheiden, welchen Drittanbietern er sein Surfverhalten offen legen möchte.

Anhand einer Liste können Nutzer vom Internet Explorer 9 dann diejenigen Seiten freigeben, denen der Zugriff auf Daten gestattet werden soll. Alle anderen Seiten, die nicht ausgewählt werden, sollen dann keine Chance mehr haben, auf Privatdaten zugreifen zu können. Allerdings hatte Microsoft schon im Internet Explorer 8 ähnliches vor, verwarf es dann aber wieder. Ob Tracking Protection, das angeblich standardmäßig im Internet Explorer 9 enthalten sein soll, es in die Finalversion schafft, bleibt also abzuwarten.

Bild: Website IE 9

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2014