Excite

Initiative ruft zum Austritt bei Facebook auf

Mit steigendem Einfluss und immer größer werdender Reichweite ist vielen Usern die Macht des Internetportals Facebook zunehmend suspekt – nun rief eine Initiative für Datenschutz zum Austritt auf. Am gestrigen Montag war es soweit, der offizielle 'Quit Facebook Day' wurde ausgerufen, und bislang folgten immerhin 34.000 Benutzer diesem Ansinnen.

Wie Focus.de berichtet, wurde das Projekt vor einigen Wochen von zwei kanadischen Web-Designern gestartet – verärgert von immer unübersichtlicher werdenden Datenschutzbestimmungen auf dem Portal wollten sie endlich einmal ein Zeichen setzen. Insbesondere wird dem US-amerikanischen Konzern vorgeworfen, er lasse dem User kaum noch eine Chance transparent für die Sicherheit seiner Daten zu sorgen.

In einer Erklärung der Initiative heißt es: 'Facebook macht es dem durchschnittlichen Benutzer verdammt schwer, damit umzugehen. Wir glauben, dass Facebook wenig Respekt gegenüber unserer Daten hat.' Die Kritik ist insbesondere deshalb so groß, weil es in der jüngsten Vergangenheit immer wieder Fälle gegeben hatte, in denen Informationen an dritte Partner weiter gegeben wurden.

Jedoch ließt sich der Erfolg der Anti-Facebook-Initiative nicht ganz so erfolgreich, wie es sich die Macher sicherlich gewünscht hätten. Gemessen an derzeit mehr als 450 Millionen angemeldete User sind 34.000 Austrittswillige natürlich keine sehr relevante Größe. Vielleicht aber schafft ja die Initiative zum Facebook-Austritt zumindest ein wenig mehr Bewusstsein für die Wichtigkeit von Datenschutz.

Bild: Luc Legay(Flickr), Quit Facebook Day

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016