Excite

Gratis Simsen per Smartphone: Wie geht das?

Heutzutage ist das gratis Simsen mit Smartphone oder Handy kein Problem mehr. Die Welt des Internets und der Apps macht den Kurznachrichten-Spaß für lau möglich.

Wer ein Smartphone besitzt kann über verschiedene Möglichkeiten die Gratis-Nachrichten verschicken. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Empfänger auch ein Smartphone oder die Gratis-SMS-App besitzt.

Kosten sparen mit SMS oder Messenger Apps

An gute Freunde verteilt man gerne SMS und wenn es gratis ist, wächst die Freude daran. Für Smartphones gibt es die Möglichkeit eine Messenger-App herunterzuladen. Allerdings benötigt der SMS-Partner die gleiche App.

Apple hat so ein Messenger-Programm namens iMessage schon in die neuste Generation der iPhones installiert. Auch über Blackberrys kann man gratis simsen, aber nur wenn der Empfänger auch ein Blackberry besitzt.

Doch wie spart man das Geld für die Kurznachrichten, wenn beide Kommunikationspartner Smartphones verschiedener Hersteller haben? Die Antwort lautet WhatsApp oder KIK. Das sind Gratis-Apps, die man einfach auf das Smartphone runterladen kann, egal um welchen Hersteller oder Betriebssystem es sich handelt.

Gratis simsen per Smartphone funktioniert auch, wenn man eine SMS an ein normales Handy senden möchte. Dafür benötigt man einen Internetzugang. Über den kann man sich auf den Seiten www.send4free.de oder www.freesimsen.net registrieren und die SMS an Handynummern in Deutschland und in anderen Ländern für lau versenden.

Oder man nutzt neue Dienste wie Pinger oder Yuilop. Die App verschickt die Nachricht über eine zweite Nummer, über die man auch SMS empfangen kann. Der Clou dahinter ist eine Strategie, die für einen Ausgleich zwischen Schreiber und Empfänger sorgt.

In Deutschland zahlt der Absender für die Kurznachricht. Jedoch fallen für den Mobilfunkanbieter des Empfängers für die SMS-Kosten an, die an dem Anbieter des Nachrichten-Senders weitergeleitet werden. Bleibt das Verhältnis zwischen Schreiben und Empfangen ausgeglichen, zahlt man nichts. Somit sind die beiden Applikationen nur etwas für Leute, die sich wirklich etwas zu sagen haben.

Probleme mit Gratis-SMS-Apps

Generell ist das Gratis simsen per Smartphone unproblematisch. Allerdings verbieten einige Mobilfunkanbieter die Nutzung von den oben genannten Apps über die mobilen Internetverbindungen wie GPRS, HSDPA oder UMTS.

Wer beispielsweise zu Hause über das eigene Wlan-Netz die Gratis-SMS verschickt, wird auf keine Schwierigkeiten stoßen. Ansonsten bleibt nur der Wechsel zu einem anderen Mobilfunkanbieter.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016