Excite

Google verklagt das US-Innenministerium

Die Firma Google legt sich nun mit den ganz großen Tieren an, denn es zieht das US-Innenministerium vor Gericht. Grund für die Klage ist eine Ausschreibung für die Errichtung eines E-Mail-Systems. Dabei soll das Innenministerium die Firma Microsoft bewusst bevorzugt haben.

Google möchte offenbar unbedingt auf den Markt von Microsoft drängen. Das riesige Unternehmen, das zunächst nur im Bereich der Suchmaschinen führend war, versteht es ja meisterhaft, Ideen anderer auszubauen und zu optimieren. Nun will Google den Bereich der Office-Produkte von Microsoft erobern.

Ausgangspunkt für die Klage, die am 29. Oktober eingereicht wurde, ist eine Ausschreibung für ein E-Mail-System für das US-Innenministerium. Die Behörden bevorzugten offenbar die Microsoft-Lösung. Google bemängelt laut WELT online, dass die Ausschreibung von vorn herein auf die Office-Produkte von der Bill Gates-Firma zugeschnitten gewesen sei. 'Wir fordern das Innenministerium dazu auf, einen fairen Wettbewerb bei der Wahl seiner Technologieanbieter zu ermöglichen', sagte ein Google-Sprecher.

Laut dem Wall Street Magazin habe das US-Innenministerium vor allem Sicherheitsbedenken gehabt, den Job, bei dem es um einen Fünf-Jahresvertrag über 59 Millionen Dollar und 88.000 Arbeitsplätze geht, an Google zu vergeben. Allerdings hat vor kurzem die US-Regierung selbst das von Google neu gestaltete 'Google Apps for Goverments' als sehr sicher bezeichnet. Nun will Google vor Gericht erstreiten, dass das US-Innenministerium die Wahl pro Microsoft noch einmal überdenkt.

Bild: Google, Google

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016