Excite

Google Street View: Die Sache mit den Fake-Fotos

Eine Geburt auf offener Straße soll eine Kamera von Google Street angeblich aufgenommen haben, es ist aber wohl nicht mehr als der erste deutsche Google Street View-Fake. Außerdem haben Google-Befürworter in Essen mehrere Häuser mit Eiern beworfen, die bei Street View verpixelt sind.

Die Fälschung sieht schon täuschend echt aus. Eine Frau liegt auf dem Boden, besorgte Passanten um sie rum. Eine Geburt findet wohl gerade statt, ein Mann hat das gerade entbundene Baby im Arm. Aber laut Meinung vieler Blogger gäbe es zwar das Haus auf dem Foto, aber auf der Mauer fehle ein Graffiti und die Vegetation sei ein Stück verschoben. Das Bild ist ein Fake.

Der Geschäftsführer einer Werbeagentur, die sich in dem abgebildeten Haus befindet, bestätigte gegenüber der BILD, dass ihm nicht bekannt sei, das jemals eine Geburt vor seinem Haus stattfand. Auch in einem gegenüberliegenden Krankenhaus sagte man, dass es bisher keinen Fall von einer Geburt vor der Klinik gegeben habe. Es war ja auch nur eine Frage der Zeit, bis Spaßvögel sich solche Scherze mit Fake-Bildern erlauben.

In Essen haben unterdessen Google-Befürworter verschiedene Häuser mit Eiern beworfen, deren Besitzer ihr Gebäude bei Google Street View verpixeln ließen. Neben der Sauerei an den Wänden hinterließen sie einen Zettel am Briefkasten mit der Aufschrift 'Google’s cool'. Deutschland im Herbst, Terrorhysterie und Google Street View-Spinnereien mit Fake-Fotos und Eierwerfern.

Bild: Screenshot cynamite.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016