Excite

Google Insights for Search: Google bietet neue Funktionen

Internetriese Google gibt seinen Nutzern neuerdings die Möglichkeit, sich die populärsten Suchbegriffe anzuschauen. Die neue Funktion heißt Google Insights for Search und zeigt einem, wie oft, wo und wann welche Suchbegriffe in die Tastaturen getippt werden. Dabei erhalten die Suchbegriffe eine Einordnung auf einer Skala von 0 bis 100, der Höchstwert richtet sich nach dem Spitzen -Suchwert eines Begriffs, also kann man die Skalawerte von Suchbegriffen nicht wirklich vergleichen. Trotzdem sind die Ergebnisse der neuen Funktion verblüffend und werden wohl wieder heiß diskutierten Nährboden für Experten aus Marketing und PR sowie jede Menge Blogger schaffen.

Vor wenigen Tagen z.B., als Soul-Legende Isaac Hayes starb, verzeichnete sein Name als Suchbegriff einen enormen Anstieg. Das jetzige Maximum wird ins Verhältnis gesetzt, so dass "Hayes" wenige Tage vor seinem Tod einen Wert von 7 auf der Skala erreicht. Eine Kurve zeigt den Verlauf des Suchbegriffs seit Januar 2004 an. Das letzte Mal hatte der Musiker im Jahr 2006 ein Hoch. Damals stieg er aus der Serie Southpark aus, weil sich in einer Episode über die Scientology- Sekte lustig gemacht wurde, zu der Hayes auch gehörte. Google zeigt auch Such-Statistiken nach Ländern, so dass man sagen kann, dass nach den Amerikanern die Griechen das meiste Interesse am Tod des Sängers hatten.

Wenn bei Google Insights for Search ein Begriff gewählt wird, so stellt die Suchmaschine auch gleich verwandte Suchbegriffe zur Wahl. Gibt man z.B. "bundesvision" ein, erhält man nicht nur eine ganzjährig flache Kurve, die jeden Februar ganz weit ausschlägt, wenn Stefan Raabs Musikwettbewerb stattfindet. Dazu werden auch noch die "Search terms related to" angeboten, in diesem Fall z.B. "bundesvision Song", "bundesvision contest" oder "bundesvision 2008". Außerdem hat man in Deutschland auch noch die Möglichkeit, nach Bundesländern zu unterscheiden, also sehr genaue Statistiken zu erhalten.

Ein schönes Spielzeug also, das einem einiges verrät. In Deutschland sucht man häufig nach Routenplanern, in Palästina googled man gerne unsere Kanzlerin Angela Merkel und Angelina Jolie erfährt in Mazedonien und Nepal noch mehr Aufmerksamkeit als in der restlichen Welt. In islamischen Ländern werden Suchbegriffe wie "Sex" viel häufiger eingetippt als sontstwo, was auch immer das bedeuten mag. Google Insights for Search ist jedenfalls interessant für jeden, den die Zahlen hinter den Suchbegriffen interessieren.

Quelle: Welt Online
Bild: Google Insights for Search

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016