Excite

Google Doodle zu Ehren Gabriele Münters

  • Screenshot Google

Sie wurde am 19 Februar 1877 in Berlin geboren und verstarb am 19 Mai 1962 in Murnau - Gabriele Münters Leben zwischen diesen beiden Daten war allerdings so bedeutsam für die Künstlerszene in Deutschland, dass Google ihr das heutige Doodle widmet.

Die Malerin hat selbst vor allem expressionistische Bilder gemalt und sich mit Druckgrafik beschäftigt. Sie wusste schon früh, dass sie malen wollte und zeigte sich als Schülerin sehr begabt. Eine professionelle Ausbildung an einer staatlichen Schule war ihr als Frau verschlossen, also lernte sie immer wieder an Kunstschulen oder Instituten.

Mit 24 lernte sie an einer dieser Schulen Wassily Kandinsky kennen, der sie unterrichtete. Während eines Ausflugs verlobten sich die beiden sogar obwohl er noch verheiratet war. Sie machten sich von da an voneinander abhängig: Obwohl er noch verheiratet war, zog er mit ihr zusammen, was für beide ein ziemlich mutiger Schritt war.

Ab sofort beeinflussten sie einander stark: In Gabriele Münters Werken kann man die Spuren, die dieser Mann zog, nachvollziehen: Unsicherheit oder das Zusammensein mit ihm sorgten für wenige oder viele Bilder. Nachdem das Paar gemeinsam von zwei anderen Künstlern, Marianne Werefkin und Alexej Jawlensky, eingeladen worden war, lernten sie viel und konnten ihre Malerei unter deren Einfluss weit verbessern. Sie traten beide sogar einer Gruppe von Malern bei der "Neuen Künstlervereinigung München". Aufgrund von Streitigkeiten verließen sie die Gruppe aber bald auch wieder.

Gabriele Münter verbrachte lange Jahre ihres Lebens in einem Haus in Murnau – zunächst mit ihrem langjährigen Geliebten Kandinsky, dann nach der Trennung mit ihrem neuen Lebensgefährten Johannes Eichner. Das Haus in dem sie lebten, das auch auf dem Bild zu sehen ist, steht auch heute noch in Murnau und ist eine öffentliche Gedenkstätte geworden.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016