Excite

Google Doodle für Hannah Arendt: Google feiert 108 Geburtstag

  • Screenshot Google

Das Google Doodle vom heutigen Dienstag erinnert an Hannah Arendt - die Schriftstellerin und Freiheitskämpferin hätte heute ihren 108 Geburtstag.

Auf seiner Startseite zeigt der Suchmaschinenriese Google heute, am 14. Oktober 2014, statt des normalen Google-Logos eine Illustration - diese zeigt Hannah Arendt. Bei Hannah Arendt, oder auch Johanna Arendt, handelt es sich um eine deutsch-amerikanische Theoretikerin und Publizistin. Sie wurde am 14. Oktober 1906 in Linden, dass ist heute ein Stadtteil von Hannover, geboren. Heute hätte sie ihren ihren 108. Geburtstag gefeiert. Die jüdisch stämmige Schriftstellerin war in den 30er Jahren in die USA emigriert - wegen der immer stärker werdenden Restriktionen gegen die in Deutschland lebenden Juden. Im Jahr 1933 war sie selbst kurzzeitig von der Gestapo inhaftiert worden, konnte aber wieder frei kommen.

Die Theoretikerin Hannah Arendt hat das Konzept der Pluralität vertreten - das bedeutet, dass die potentielle Freiheit der Menschen und die Gleichheit der Politik im Vordergrund stehen. Es gilt dabei besonders, die Perspektive von Anderen, Außenstehenden, anzunehmen. Vorbilder von Johanna Arendt waren vor allem griechische Philosophen wie Sokrates, Platon oder Aristoteles. Für das Lebenswerk von Hannah Arendt sprechen noch heute ihre Theorien der der totalen Herrschaft, ihre gesellschaftspolitischen Schriften über Demokratie sowie die Forderung nach politischen Diskussionen.

Google widmet heute also seine Startseite Hannah Arendt - im Doodle sieht man ein Porträit von Arendt, klickt man darauf, erscheinen sämtliche Google-Suchergebnisse zum Thema "Johanna Arendt", zum Leben und zu den Werken der Freiheitskämpferin, die sie zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs geworden war.

Im Jahr 2012 ist das Leben von Hannah Arendt auch verfilmt worden - in der Hauptrolle sah man Schauspielerin Barbara Sukowa. Im Vordergrund dieses Films steht ganz besonders ihr Auftritt im Rahmen des Eichmann-Prozesses, einer der vielen Helfer Adolf Hitlers. Eichmann hatte den gezielten, Massenmord an Millionen von Juden vorangetrieben. Im Anschluss an den Eichmann-Prozess hatte Hannah Arendt dann ihre These von der "Banalität des Bösen" entwickelt und im Buch "Eichmann in Jerusalem" niedergeschrieben.

Während Google hierzulande den 108. Geburtstag von Hannah Arendt zelebriert, erinnert die Suchmaschine in Australien heute an den Geburtstag der Feministin und Schriftstellerin Miles Franklin. Je nachdem, welche Endung man an www.google. anfügt (für Australien wäre das com.au) erscheint also ein anderes Konterfei einer historisch wichtigen Person, in diesem Fall zweier Frauen. Viel Spaß beim Schmökern!

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016