Excite

Google Doodle: 115 Jahre Röntgenstrahlung

Mit einem Google Doodle erinnert Google an die Entdeckung der Röntgenstrahlung vor 115 Jahren. Physiker Wilhelm Conrad Röntgen beobachtete sie zum ersten Mal am Abend des 8. November 1895 am Physikalischen Institut der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg.

Für das aktuelle Google Doodle wurde das Google-Zeichen offensichtlich unter ein Röntgengerät gelegt. Und dabei wurde deutlich, dass die beiden Buchstabe 'G' und dass 'L' du das 'E' wohl Knochen haben. Die beiden 'O's dagegen scheinen ein Magen zu sein, der unter anderem einen Schlüssel und eine Quitscheente als Inhalt hat.

Physiker Wilhelm Conrad Röntgen brachte die so berühmten und heute noch wichtigen Röntgenstrahlen auf den Weg. Er gilt als der Entdecker. Aber wie man bei Wikipedia nachlesen kann, haben schon andere vor ihm die Strahlen beobachten können. Physiker Heinrich Hertz soll schon 1892 Röntgenstrahlen erzeugt haben, Elektro-Ingenieur Nikola Tesla wohl schon 1887. Außerdem heißt es, dass der österreichisch-ukrainische Wisseschaftler Johann Puluj schon 1881 die X-Strahlen entdeckt haben soll.

Im Gegensatz zu Röntgen veröffentlichten die anderen Wissenschaftler ihre Ergebnisse aber wohl nicht. Der Physiker selbst nannte seine Entdeckung X-Strahlen, 1896 wurde vorgeschlagen, sie Röntgenstrahlen zu nennen. 1901 war Wilhelm Conrad Röntgen so berühmt, dass er den Nobelpreis für Physik erhielt, Google erinnert heute mit einem Doodle an seine Röntgenstrahlung.

Bild: Google, Wikipedia

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016