Excite

Google Cloud Print: Betaphase gestartet

Mit Google Cloud Print ist es Usern, die einen Drucker besitzen, möglich, diesen von überall aus per Internet anzusteuern. Das neueste Projekt des Suchmaschinenriesen ist jetzt in die Betaphase gegangen. Jedoch sind dafür einige Voraussetzungen nötig, jeder kann noch nicht in die Cloud.

Google war wohl im Jahr 2010 besonders fleißig und kurz vor Weihnachen hauen sie nun alle Neuerungen raus. Nach Google Chrome 8 und Google Chrome OS geht es nun in die Betaphase von Google Cloud Print, einem Printdienst, den Besitzer eines Druckers über das Internet ansteuern können.

Jedoch muss der eigene Drucker an einen Windows-Rechner angeschlossen sein, um in die Cloud zu kommen. Der Printdienst ist möglich über Windows 7, XP oder Vista. Mac- und Linux-User gucken derzeit noch in die Röhre. Das soll sich aber schon bald ändern, vermeldet der Webdienst gizmodo. Google arbeitet derzeit an einer Umsetzung von Google Cloud Print für alle Betriebssysteme.

Eine weitere Voraussetzung ist die Nutzung von Google Chrome. Die Browser Internet Explorer oder Firefox unterstützen den neuen Google-Dienst bisher noch nicht. Sind diese Voraussetzungen also alle gegeben, kann der User seinen Drucker von überall aus per Internet ansteuern und von jedem Drucker aus drucken. Google Cloud Print wird auch in Chrome OS enthalten sein.

Bild: Google

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016