Excite

Facebook sendet Werbung mit dem eigenen Namen

Facebook hat sich mal wieder etwas ausgedacht, um sein Angebot für seine User attraktiver zu machen. Hat aber wieder mal vergessen, die Nutzer darüber zu informieren, dass ab sofort Werbung mit den Nutzernamen gemacht werden kann. Das kann mitunter ärgerlich oder peinlich werden. Die neue Funktion Facebook Werbung mit eigenem Namen kann aber auch abgeschaltet werden.

Seite liken, ungefragt Werbung machen

Es ist nur eine kleine Neuheit, die aber mitunter weitreichende Folgen haben. Facebook macht jetzt Werbung mit dem Namen der Nutzer. Das bedeutet, dass im Namen der User Statusmeldungen von anderen Seiten, die derjenige geliket hat, geteilt werden. Das Handelsblatt berichtete in diesem Zusammenhang von dem Fall eines Users, der einen Drug Store geliket hat und deswegen nun eine Statusmeldung, die ein Gleitgel zum Thema hatte, in seinem Namen auf seiner Pinnwand stand. Und alle seine Kontakten konnten dies sehen. Der User selbst hatte da keinen Einfluss drauf.

Andere Beispiele wären, dass auf der Pinnwand zu lesen ist, dass einem User die Süddeutsche Zeitung gefällt und in diesem Zusammenhang ein aktueller Artikel des Blattes mitgepostet wird. Der Nutzer hat dann nicht den Artikel geliket, sondern nur die Süddeutsche. Diese Neuheit von Facebook ist deshalb etwas ärgerlich, weil die Macher des Social Network mal wieder niemanden darüber informiert haben, dass ab sofort Werbung im Namen der Nutzer für bestimmte Produkte oder Meldungen gemacht wird. Das Problem ist nämlich, dass niemand Einfluss darauf hat, was die Seite, die man gerade geliket hat, für Statusmeldungen produziert.

Wie üblich, lässt Facebook auch hier die Möglichkeit, die Neuerung für seinen Account abzuschalten. Wie das geht, wird jetzt hier erklärt.

Facebook findet es in Ordnung

Um die Facebook Werbung mit dem eigenen Namen zu stoppen, muss einfach nur die gelikete Seite besucht werden. Dort kann man unter dem Punkt "Kombiniere meine sozialen Handlungen mit Werbeanzeigen" auf "Niemand" klicken, schon ist die Sache gestoppt.

Für Facebook selbst ist diese Neuerung natürlich wie üblich voll in Ordnung. Man könne so mit Hilfe der Freunde ganz einfach Produkte und Dienstleistungen finden, die einen selbst interessieren. Viele finden das aber nicht so gut, dass Statusmeldungen im eigenen Namen gepostet werden, mit denen man nix zu tun hat.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016