Excite

Europameister im Roboter-Fußball stehen fest

Der Fußball-Europameister steht fest - jedenfalls bei den Robotern. Eine ganze Woche ließen europäische Studenten ihre Konstruktionen in vier Spielklassen gegeneinander antreten. In zwei der Größenordnungen holten die Tüftler aus Slowenien den Titel, in den anderen zweien die aus der Slowakei. Insgesamt hatten 15 Teams an den Spielen in Linz und Zürich teilgenommen.

Kleine blecherne Würfel trafen in den Begegnungen aufeinander, auch die technische Universität Dortmund schickte ein Team ins Rennen. Während man sich bei der echten EM aber noch berechtigte Hoffnungen auf den Titel macht, flogen die deutsche Roboter relativ früh aus dem Rennen. Besonders die 10:0 Niederlage gegen die Österreicher von der technischen Uni Wien hat geschmerzt.

Norman Weiss, Teamleiter der Deutschen war enttäuscht von seinen "Droids". Wann immer sie härter angegangen wurden, sind sie abgestürzt und konnten nichts erwidern. Dafür stimmte die Stimmung des gesamten Turnier und der Sportsgeist war ohnehin der größte Sieger. "Es sind richtige Freundschaften über Landesgrenzen hinweg entstanden", sagte Weiss.

Auf einer Fläche von 2,80m mal 4m spielten die Roboter in 15 Minuten langen Matches gegeneinander. Kleine Kameras an den Kickern beobachten in Hochgeschwindigkeit die Bewegungen der anderen Spieler und lassen die hochempfindlichen Computer so die darauffolgenden Spielentscheidungen treffen. Ganz ohne kreischende Fans oder Starallüren, dafür aber mit bis zu 20 Stundenkilometern fegten die High-Tech-Fußballer über den Rasen und spielten die osteuropäischen Sieger bis zum vergangenen Sonntag aus. Gut, dass damit nur bei den Robotern der Fußball-Europameister entschieden ist.

Quelle: FOCUS Online
Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016