Excite

Erfülle dein Schicksal in Dragon Age 2

Rollenspieler freuen sich diebisch auf Dragon Age 2, das in Kürze erscheinen wird und Fans der Reihe wieder in den Bann ziehen wird. Mit Dragon Age: Origins hat das Studio BioWare einen grandiosen Erfolg gefeiert und das beste Rollenspiel des Jahres 2009 abgeliefert. Mit dem zweiten Teil will man an den Erfolg anknüpfen und hat diesbezüglich auch ein paar Veränderungen vorgenommen.

Erste augenscheinliche Veränderung ist der Hauptprotagonist namens Hawke. Im ersten Teil konnte man sich seine Figur noch zusammenbasteln. Das geht nach wie vor, allerdings muss man sich damit zufrieden geben, dass man mit einem Abkömmling der menschlichen Rasse durch die Lande von Free Marches läuft. Wer sich erhofft hat als spitzohriger Elf oder als Zwerg durchzuschlagen, kann sich das abschminken.

Hat man Hawke dann mal zurecht gemacht und sich entschieden, ob er eher mit Schwert oder Zauberspruch tötet, tut man gut daran den Spielstand aus dem ersten Teil oder aus dem Expansion-Pack zu importieren. Entsprechend der Entscheidungen die man getroffen hat, ändern sich auch gewisse Begebenheiten im Spiel und so kann man die Geschichte fortsetzen.

Man begleitet Hawke auf seinem Weg zur Macht und als Held von Kirkwall. Dabei hat das Studio die Erzählweise der Geschichte ein wenig verändert. Die Geschichte wird von dem Zwerg Varick erzählt, der über Vergangenes berichtet und im Rückblick darüber erzählt, was man als Spielfigur erlebt. Auf diese Weise rafft man nicht so spannende Passagen der Geschichte und hat einen Fokus auf die wichtigen Ereignisse, die gespielt werden. So fasst das Spiel die Geschehnisse einer Dekade zusammen.

Das hat vielleicht auch damit zu tun, dass der zweite Teil für Konsolen ausgelegt ist und die Konsolenversion für den Computer portiert wird. Das war bei dem ersten Teil noch genau anders herum. Und so legt man diese Mal ein wenig mehr Wert auf rasante Kämpfe und ein bisschen weniger Strategie. Das ist vielleicht auch der Grund, warum man die Möglichkeit eine Vogelperspektive im Kampfgeschehen einzunehmen, weggelassen hat.

Auch die üblichen Pausen während man Gegner wechselt oder auf sie zielt, sind im Kampfgeschehen ausschaltbar. Wer nicht pausieren will, kriegt sehr direkten und schnellen Kampfspaß, der eine schöne Unmittelbarkeit schafft. Die flüssigeren Kämpfe sind dem neuen Kampfsystem zu verdanken. Taktisches Kalkül ist aber nicht vollständig außen vor, denn Dank Untermenü, lässt sich nach wie vor planen, welchen Gegner man, mit welcher Zauber und welcher Attacke niederstreckt.

Natürlich sind es wieder die Entscheidungen, die darüber entscheiden, wie sich die eigene Spielfigur entwickelt. Gebe ich positive oder negative Antworten in Dialogen. Gehe ich selbst in den Kampf oder schicke ich jemand anderen. All diese Entscheidungen formen wieder den Charakter und man spielt sich entweder zum absoluten Helden mit sozial weißer Weste oder zum absoluten Oberschurken.

Das Rollenspiel Dragon Age 2 wird die Rollenspieler auf jeden Fall wieder begeistern, denn mit dem ersten Teil hat man einen zu guten Eindruck hinterlassen. Man darf sich auf die ersten Erfahrungsberichte freuen und natürlich auf die Expansion-Packs, die folgen dürften. Dragon Age 2 soll ab dem 11. März in den Regalen der Händler stehen.

Bild: Dragon Age

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016