Excite

Die Web 2.0 Persönlichkeit Julia Allison

Die New Yorkerin Julia Allison ist ein echtes Web 2.0 Phänomen, "Sie ist berühmt, weil sie berühmt ist", heißt es in der neuesten Ausgabe des "Wired"-Magazins mit der jungen Frau auf dem Cover. Die 27-Jährige nutzt alle medialen Mittel und Wege, um möglichst vielen Menschen über ihr Leben zu berichten. Damit hat sie ihren eigenen Plan umgesetzt und es bis zur Kultfigur geschafft.

Eigentlich ist Julia Allison eine Journalistin. Schon während des Politik-Studium an der Georgetown Universität in Washington war sie in Kampagnen für einige Demokraten tätig und anschließend fing sie an, Artikel und Kolumnen für Zeitungen und Online-Magazine zu schreiben, darunter Time Out New York, AM New York aber auch Zeitschriften wie die Cosmopolitan, die Maxim und die Men´s Health. Irgendwann aber startete sie eine Art Experiment und das schaukelte sich nun so weit hoch, dass Julia Allisons gesamten Leben transparent zu sein scheint. Sie erfand sich selbst als Medienpersönlichkeit und nutzt dabei alle Mittel des Web 2.0.

- Hier einige Bilder von Julia

Dabei ist natürlich klar, dass Julia Allison einen Blog schreibt, ein MySpace-, ein Facebook- und ein Flickr-Profil unterhält. Überall werden die Informationen über die hübsche 27-Jährige ständig überarbeitet und mehr als 10.000 Leute lesen ihren Blog täglich. Über Twitter gibt sie mindestens zehn Mal am Tag in kurzen Statement darüber Auskunft, was sie sieht, denkt und womit sie sich beschäftigt. Durch das sogenannte Lifecasting kommen immer die passenden Bilder dazu: Mit aktuellen Technologien schießt Julia Fotos von sich und ihrer Umgebung, macht Videos, gibt die Texte dazu ein und kann wenige Momente später alles ins Web senden, egal wo sie gerade ist. Warum das alles so spannend ist? Ganz einfach, Julia Allison besucht ständig angesagte Parties, ist auf Unterhaltungs- und Elektronikmessen zu sehen oder berichtet von der New Yorker Fashion Week.

Für sie selbst ist das aber nicht bloßer Exhibitionismus. Auf der Digitalkonferenz DLD in München sprach sie von den Gründen für ihr außergewöhnliches Leben: "Weil ich Leute erreichen kann, indem ich mich als Versuchskaninchen benutze und alles online dokumentiere. Man braucht wenig Einbildungskraft dazu, sondern nur das eigene Leben. Es ist ein großes Experiment." Das Experiment führte vom normalen Studentenleben zu Fotoshootings, unzähligen Fernsehauftritten und den Parties der High Society. Julias kultige YouTube-Auftritte wie z.B. beim Playback der kleinen Meerjungfrau von Disney, sorgten schnell für große Aufmerksamkeit. "Die Leute schauen sich das an, weil es ist, als würden sie mitten in eine Seifenoper stolpern", meint sie auf die Frage, wieso die Begeisterung für ihr Leben wohl so groß ist.

Begeistert die Massen: Julia Allison als kleine Meerjungfrau am Strand

Julia Allison ist ohne Zweifel ein It-Girl, mit Paris Hilton oder Lindsay Lohan ist trotzdem nicht vergleichbar. Neben ihren politischen Aktivitäten hat sie mit Freundeninnen die Internetseite "NonSociety.com" aus dem Boden gestampft, die Videoblogseite, über welche die Lifecasts der Damen gesendet werden. Sie interessiert sich für Lifestyle und Wissenschaften, nicht bloß für eines von beiden, dadurch sieht sie sich durchaus als Feministin, nur eben außerhalb der vorgegebenen prüden Schranken einer solchen. Sie selbst vergleicht sich übrigens gerne mit der "Sex and the City"-Figur Carrie Bradshaw. Genau wie die schreibt Julia Allison ihre Kolumnen, hat Dates und bewegt sich in der hippen New Yorker Society, nur, dass Julia eben real ist und ihre tatsächlich jede zuschauen kann.

Quelle: FOCUS Online, JuliaAllison.com
Bild: JuliaAllisonPhotos.tumblr.com

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016