Excite

Die günstigsten Android-Smartphones Teil 1

Das Betriebssystem Android ist nicht mehr nur beschränkt auf die teuersten Handys der Hersteller, sondern wird mittlerweile als Grundlage für günstigere Modelle verwendet. T-Online hat die günstigsten vorgestellt und eine Rangliste erstellt.

Auf dem fünften Platz landet das preiswerte HTC Wildfire. Mit einem UVP von 279 Euro ist es wirklich sehr billig zu bekommen, zumal es schon günstiger zu haben sein dürfte. Für jemanden der sein Telefon für das Internet nutzt, der ist mit dem Wildfire bestens bedient, unterstützt es doch mit Flashlite, auch die perfekte Anzeige von Flashseiten.

Dafür sind Display und Auflösung schon ein wenig klein geraten. Der Bildschirm ist 2,8-Zoll groß und hat eine Auflösung von 240 x 320 Pixel. Der Prozessor hat eine Geschwindigkeit von 528 MHz und dürfte für einfache Anwendungen durchaus ausreichend Power liefern.

Wer sein Handy immer noch in erster Linie zum Telefonieren nutzt, der sollte es mal mit Sony Ericsson Xperia X10 mini versuchen, das auf Platz 4 gelandet ist. Es ist ein kleines und handliches Handy, das unauffällig in der Westentasche Platz findet. Großartiges Surfen macht auf Dauer keinen Spaß, wegen des zu kleinen Displays.

So klein wie das Handy ist, so kurz ist die Akku-Laufzeit. Schade, zumal der Akku fest in das Handy verbaut ist. Mit der 5-Megapixel-Kamera kann man dafür annehmbare Fotos machen. Und wer Spaß daran hat sein Handy zu personalisieren, kann die Abdeckung der Rückseite auswechseln.

Ebenfalls mit rückseitig wechselbaren Hardcovern ist der dritte Platz, das Motorola Flipout, ausgestattet. Das Handy weckt mit seiner quadratischen Form schon Interesse. Hört man auf das, was der Name einem suggeriert, kommt unter dem Display eine vollständige Tastatur zum Vorschein, mit der seine sozialen Netzwerke füttern kann.

Außerdem ist das Handy mit Motoblur ausgestattet, das sämtliche Nachrichten, mobilen Dienste und soziale Netzwerke miteinander verknüpft. So holt sich das Adressbuch zu Beispiel Bilder von Kontakten, die man auch bei Facebook unter seinen Freunden hat. Wieder nicht so überragend ist die Akkulaufzeit, was bei Regung Nutzung des Internets bedeuten kann, dass man das Gerät jeden Tag am Netzstecker nähren muss.

Diese Handys sind schon sehr günstigt, doch in Sachen Preis-Leistung gibt es noch einige weitere Modelle, die ein wenig besser abschneiden und deswegen auf den ersten beiden Plätzen der Rangliste von günstigen Android-Handies landen.

Bild: HTC, Motorola, Sony Ericsson

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016