Excite

Die PSP Konsole: Spielspaß für unterwegs

Die PlayStation ist seit fast zwei Jahrzehnten ein Begriff für den Zockspaß in den eigenen vier Wänden. Mit der PlayStation Portable, kurz PSP, ist es aber auch seit einigen Jahren möglich, unterwegs die vielen Spiele für das Sony-System zu spielen. Im Dezember 2004 erschien die PSP-1000 in Japan, im Jahr 2005 dann im Rest der Welt.

Seitdem hat sich Sony auch im Bereich der Handheld-Konsole einen Spitzenplatz erkämpft. Klassiker wie FIFA und GTA konnten nun auch in der U-Bahn oder in den Schulpausen gezockt werden. Das erste PSP-Modell kostete 162 Euro. 2007 dann präsentierte Sony auf der Spielemesse Electro Entertainment Expo, kurz E3, in Los Angeles eine überarbeitete Version der PlayStation Portable.

Die als PSP-2000 bezeichnete Handheld war um 33 Prozent leichter und wesentlich flacher als der Vorgänger. Sie wurde auch als PSP Slim & Lite bezeichnet. Der Arbeitsspeicher wurde auf 64 MB verdoppelt.

Im Jahr 2008 stellte Sony auf der Leipziger Games Convention eine weiter überarbeitete Form der tragbaren Konsole vor, die PSP-3000, die oft auch als PSP3 Konsole bezeichnet wird. Das Display wurde verbessert. Außerdem kann über die PSP-3000 nun auch auf Fernsehgeräten gespielt werden.

Wiederum ein Jahr später gelangten Bilder einer weiteren PSP an die Öffentlichkeit. Sony brachte dann zur E3 im Jahr 2009 die PSP N-1000 Go auf den Markt. Das Gerät ist wesentlich leichter als seine Vorgänger und es unterstützt Bluetooth. Der Bildschirm wurde etwas verkleinert, ist aber nun ein Slidescreen, das Display allerdings wiederum verbessert. Die PSP N-1000 Go, die aktuelleste PlayStation Portable, kostet neu 249,95 Euro. PlayStation Portable: Die ganze Welt in Deinen Händen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016