Excite

Datenschützer wollen Nutzung von Google Analytics verhindern

Das Thema Datenschutz ist spätestens seit dem allumfassenden und weltumspannenden Erfolg von Google auf der Tagesordnung von Freiheitsrechtler. Wie wann und wo Google meine geheimen Daten und Profile speichert und weitergibt ist zu einer wichtigen und bedeutenden Frage in Zeiten des Web 2.0 geworden.

Und da besonders für kommerzielle Firmen das exakte Kundenprofil seiner User schon immer von größter Bedeutung war, hatte Google auch für dieses Problem eine Lösung gefunden – Google Analytics. Dieses liefert einem Domain-Betreiber auf Wunsch viele nützliche Informationen über seine User wie IP-Adresse, Herkunftsland und Verweildauer. Und genau dagegen laufen Datenschützer jetzt Sturm.

So sollen die Betreiber von Internetseiten notfalls mit Sanktionen dazu bewegt werden, künftig auf den Einsatz von Google Analytics zu verzichten. Insbesondere argumentieren die Datenschützer, dass der Einsatz solcher Software gegen deutsches Recht verstoße. Rechtsanwälte drohen den Betreiber sogar mit Bußgeldern bis zu 50.000 Euro.

Problematisch ist der Einsatz von Google Analytics und ähnlichen Programmen, weil dem User vorher nicht die Wahl gelassen wird, ob er die persönlichen Daten wirklich zur Verfügung stellen will. Nach aktuellen Erhebungen benutzen derzeit 13% aller deutschen Domains die Dienste von Google Analytics, doch haben die Datenschützer Erfolg, könnte damit bald Schluss sein.

Bild: robert.linden(Flickr), Caius Durling(Flickr), Google Analytics

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016