Excite

Breakup Notifier: Das war es mit dem Gestalke

Mit soviel Erfolg hat wohl selbst der Macher des Breakup Notifier Dan Loewenherz nicht gerechnet, über 3,6 Millionen User wollten die App, die bei Facebook anzeigt, ob der Beziehungsstatus von Freunden sich geändert hat, benutzen. Nun wurde die Anwendung gesperrt.

Facebook ist ja Massenaufläufe gewohnt. Über 500 Millionen Menschen haben inzwischen einen Account. Aber trotzdem scheint es noch möglich zu sein, das System in die Knie zu zwingen. Der Breakup Notifier ist erst seit wenigen Tagen online. Und schon muss Facebook ihn aus dem Angebot nehmen.

Denn über 3,6 Millionen Menschen wollten ihn wohl für sich nutzen. Die App scannt den Beziehungsstatus aller persönlichen Kontakte und bei Veränderung informiert er den User per E-Mail. Diesen Service wollten wohl zu viele sozialen Netzwerker haben. Der massenhafte Zugriff auf die Facebook API sorgte für Probleme im System.

Da blieb Facebook wohl nichts anderes übrig, als die Reißleine zu ziehen. In einer Mail teilte man Breakup Notifier-Macher Dan Loewenherz mit, dass eine Anwendung, die zuviel Anfragen an stream.publish stellt, entfernt werden kann, um die Benutzer- und Plattformumgebung zu schützen.

Ein Autor des Blogs basicthinking.de teilte mit, dass er den Breakup Notifier testete. Schon beim Scannen seiner nicht übermäßig vielen Freunden habe die App versagt. So scheint es wohl vielen anderen auch gegangen sein, weil einfach zu viele die Anwendung gleichzeitig wollten.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016