Excite

Bittet WhatsApp die Nutzer jetzt zur Kasse?

Fast jeder Nutzer des Messengers für Android- und iOS- Geräte (oder andere) hat schon einmal eine meist panisch weitergeleitete Kurzmitteilung von einem seiner Freunde bekommen, die davor warnt, dass WhatsApp bald Gebühren für seinen Dienst erheben will. Doch diese Gerüchte haben sich bislang immer als unwahr herausgestellt. Doch ganz aktuell flammen neue Hinweise auf, dass die kostenfreie Nutzung des Programms bald der Vergangenheit angehören könnte.

Der Verursacher dieser Schreckensmeldung ist der Blog "mobiFlip". Hier wird darüber berichtet, dass "WhatsApp künftig seine Android-Nutzer zur Kasse" bitten möchte. Diese gehen mit dem Erwerb der Applikation ein kostenpflichtiges Abonnement ein, welches pro Jahr etwa 0,80 Cent kostet. Laut des Blogs sollen Nutzer des Messengers vom Betreiber dazu aufgefordert worden sein, ihre Abos bereits jetzt zu verlängern. Dies würde zusätzliche Kosten für die Endverbraucher bedeuten. Doch das ganze ist bislang noch von keiner offiziellen Seite bestätig oder dementiert worden. WhatsApp selbst lässt diese Berichte bislang unkommentiert.

Kostenlose Alternativen nutzen

Die jetzige Preisgestaltung sieht so aus, dass iPhone- Nutzer einmalig 0,89 Cent für die Anwendung zahlen und diese danach kostenfrei und unbegrenzt nutzen können. Android- und Nokia-Kunden können das Programm zwar kostenlos aus dem Store herunterladen, dieses ein Jahr ohne Gebühren nutzen, müssen danach jedoch jährlich 0,80 Cent bezahlen. Es wäre jedoch ein mehr als lukratives Geschäft für WhatsApp, wenn die Betreiber zukünftig etwas an der Preisgestaltung ändern würden. Denn der Messenger hat sich weltweit etbaliert und viele Nutzer wären sicherlich bereit ein zusätzliches Entgelt für das beliebte Programm zu zahlen. Alternativ können Sie jedoch auch auf den Facebook Chat oder auch Skype, ICQ sowie den Yahoo-Messenger ausweichen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016