Excite

Baby Shaker: Kindsmisshandlung als iPhone Spiel

Mit "Baby Shaker" hat Apple nach Meldung von 20 Minuten Online ein Spiel für das iPhone aus dem Programm genommen, dass Kindsmisshandlung zum Spielprinzip hat. Seit Montag war die Applikation im App-Store erhältlich und wurde schließlich aufgrund der Proteste wieder herausgenommen.

Das Spiel zeigt nach dem Start schwarz-weiß Zeichnungen von Säuglingen, begleitet von Babygeschrei. Ziel des Spiels ist es das iPhone solange zu schütteln, bis das Geschrei aufhört und rote Kreuze über den Augen auftauchen. Was die Wenigsten wissen, ist dass das Schütteltrauma die häufigste Todesursache bei der Misshandlung von Säuglingen ist. Wenn Babys das Schütteln überleben, tragen sie in der Regel irreparable Behinderungen davon.

Organisationen wie die Sarah Jane Brain Foundation haben das Spiel auf das schärfste kritisiert. Der Gründer der Organisation, Patrick Donahue, trifft dieses Spiel auch aufgrund der eigenen Erfahrungen mit diesem traurigen Phänomen: "Als Vater einer Dreijährigen, die im Alter von erst fünf Tagen von der Säuglingsschwester geschüttelt wurde, was ihr drei Rippen und beide Schlüsselbeine brach und schwere Hirnverletzungen verursachte, kann ich meine Empfindungen nicht in Worte fassen."

Apple hat durch seine Sprecherin Natalie Kerris bestätigt, dass das Spiel aus dem iTunes Store genommen worden ist. Es ist allerdings bisher noch nicht geklärt worden, wie das Spiel überhaupt erst zugelassen werden konnte, was die Diskussionen um die undurchsichtigen Zulassungsbestimmungen für den Apple-Store wieder entfacht. Wie oft das Spiel "Baby Shaker", das Kindsmisshandlung durch Schütteln zum Spielprinzip hat, heruntergeladen worden ist, wurde bisher auch nicht öffentlich gemacht.

"Baby Shaker" Applikation


Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016