Excite

Apple Gerüchte: Wird es das iPhone 6 in zwei Größen geben?

  • teknohobi / YouTube

Es wird noch einige Monate dauern, bis Apple das iPhone 6 auf den Markt wirft, aber trotzdem gibt es schon viele Gerüchte, die sich um das neue Smartphone der Firma aus Cupertino ranken: Dabei geht es vor allem um das Display - es soll angeblich in zwei verschiedenen Größen erscheinen. Ob das eine Reaktion auf die schlechten Gewinne von Apple ist? Analysten sind nämlich enttäuscht von den Umsätzen aus dem letzten Jahr.

Größere Displays sind im Trend. Apple hat sich dem bis jetzt widersetzt, hat seine Denkweise aber offenbar geändert. Laut dem chinesischen Analysten Sun Chyang Xu soll es demnächst zwei verschiedene Modelle des iPhone 6 geben. Die Display-Größen sollen bei 4,7 und 5,7 Zoll liegen. Das ist deutlich mehr als bei den aktuellen Apple-Smartphones. Vor allem auf dem chinesischen Markt sei es wichtig, große Handys anzubieten, heißt es in der News-Sparte von T-Online.

Auch die Experten von Display Search sind dieser Meinung. Allerdings erwarten sie Bildschirmgrößen von 4,7 und 5,5 Zoll. Im Gegensatz dazu soll das Gehäuse dagegen merklich dünner werden, heißt es auf einer anderen Website aus Korea. Von einer Dicke von sechs Millimetern ist dort die Rede. Damit würde das iPhone zum iPhone Air. Die Gerüchte um ein gekrümmtes Display seien dagegen vom Tisch. Dies sei frühestens 2015 zu erwarten, heißt es im Korea Herald. In Kreisen des Apple-Zulieferers Foxconn ist dagegen von einer Phablet-Version des Handys die Rede. Es bleibt also spannend.

Analysten sind stark enttäuscht von Apples erzielten Gewinnen aus dem letzten Quartal von 2013. Apple steigerte zwar den Umsatz auf 57,6 Milliarden Dollar, machte aber wegen höherer Kosten nur einen Gewinn von 13,1 Milliarden Dollar. Damit trat keine Veränderung ein. Das aktuelle iPhone brach zwar alle Verkaufsrekorde und wurde 51 Millionen Mal verkauft. Das ist aber noch deutlich weniger als die erwarteten 55 Millionen verkauften Modelle. "Der iPhone-Absatz ist einfach enttäuschend", sagte Gene Muster, Analyst bei Piper Jaffray, gegenüber der Los Angeles Times.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016