Excite

Apple baut iWatch

Apple arbeitet Insidern zufolge an einer Smartwatch aus gebogenem Glas die, inklusive Glas-Display, ums Handgelenk gewickelt wird. Dem "Wall Street Journal" nach, wurde das neue Gerät bereits mit dem Zulieferer Foxconn besprochen. Noch handelt es sich aber um Experimente. Enstehen soll eine Uhr, die deutlich mehr kann als Zeit und Datum anzuzeigen. Außerdem würden unterschiedliche Design-Varianten erprobt. Die "New York Times" schreibt, die Oberfläche der iWatch werde aus gebogenem Glas sein und sie werde mit dem Betriebssystem iOS ausgestattet.

Was ist dran? Apple ist bekannt dafür, sehr viele Prototypen zu testen und diese kommen nicht immer auf den Markt. Im Patentstreit mit Samsung etwa wurde deutlich, dass es mehr als nur einen Entwurf für das iPhone gab. Das endgültige Design stand erst später fest. Die US-Firma Corning, Hersteller der Gläser für die iPhone-Touchscreens, hat ein flexibles Glas entwickelt - das sogenannte "Willow Glass". Technisch gesehen ist eine Uhr aus biegsamen Glas also durchaus machbar.

Warum ausgerechnet eine Uhr? Smartphones sind bereits etabliert als Mini-Computer für unterwegs, als nächsten Schritt wähnt man die Auslagerung einzelner Funktionen. Die Idee: Noch kleinere Geräte übernehmen bestimmte Funktionen und können in Verbindung treten mit dem Smartphone, um Daten aufzuzeichnen. Zu nennen sind zum Beispiel Fitness-Utensilien, die Entfernungen, verbrauchte Kalorien oder auch Schlafzeiten aufzeichnen.

Andere Hersteller stehen längst mit äußerst cleveren Ideen auf dem Markt. Es werden bereits Uhren verkauft, die sich mit dem Smartphone verbinden. Eine Smartwatch von Sony macht auf Anrufe oder Nachrichten aufmerksam, eine ähnliche Funktionalität hat die italienische "I'm Watch". Das US-Projekt "Pebble" ist auf dem Weg und auch Google hat so seine Pläne: Eine Computerbrille namens "Google Glass" soll Informationen direkt vor dem Auge des Nutzers einblenden.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016