Excite

Huffington Post: AOL kauft Website für 315 Millionen Dollar

Bloggerin Ariana Huffington hat jetzt ihre Website 'Huffington Post' für satte 315 Millionen Dollar an das Unternehmen AOL verkauft. Auf der Internetseite bloggen tausende von Autoren und der ein oder andere Schreiberling geht auch journalistisch an die Sache ran. Die Seite will aber vor allem Meinungen machen.

Vor sechs Jahren gründete Arianna Huffington, die in Griechenland geboren wurde und über den Umweg England in die USA kam, ihre Website 'Huffington Post', mit der sie der Welt ihre Sicht der Dinge mitteilen wollte. Mit ihrem Blog hatte sie immer mehr Erfolg, inzwischen steuern 25 Millionen Menschen täglich auf die Website. Oft kommentieren mehr als 5.000 User die Artikel, berichtet die FAZ.

Damit hat sich die 60-Jährige ihren Namen 'Blogger-Queen' verdient. Huffington bindet mehr Menschen an ihre Seite, als es die Internetauftritte der 'Washington Post' oder von 'USA Today' tun. Experten sehen den Erfolg der 'Huffington Post' in der unkonventionellen Art des Journalismus. Denn dort wird nicht nur berichtet, sondern vor allem gewertet und Meinung gemacht. Eigentlich ein Tabu für klassischen Journalismus.

Die Einnahmen der 'Huffington Post' stützen sich auf Werbung. Im Jahr 2010 machte die Website erstmals Gewinn. Huffington konnte schon mehrere Autoren etablierter Zeitungen für ihre Seite abwerben. Das Unternehmen stützt sich aber vor allem auf tausende von Bloggern, die kein Geld für ihre Arbeit kriegen. Nun hat AOL 'Huffington Post' für 315 Millionen Dollar gekauft.

Bild: AOL, Huffington Post

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016