Excite

Amazon verkauft mehr Ebooks als gebundene Bücher

Wie Amazon in den USA vermeldet, ist die Nachfrage nach Ebooks im Vergleich zu der Nachfrage nach richtigen Büchern wieder gestiegen. Das Internet-Versandhaus stellte fest, dass sich im ersten Halbjahr 2010 der Kauf von digitalen Büchern im Jahresvergleich verdreifacht hat.

Auf 100 verkaufte gebundene Ausgaben, kommen 180 verkaufte Ebooks. Schon drei Monate vorher, wurden mehr elektronische Bücher verkauft als physikalische Einheiten. Da kamen auf 100 echte Bücher 140 digitale Exemplare. Dabei wurden in der Rechnung Ebooks, die kostenlos sind, nicht mit hinzugerechnet.

Für den Konzernchef von Amazon, Jeff Bezos, liegt auf der Hand, weswegen man mehr digitale Bücher verkauft. Als Grund dafür nennt Bezos die Preissenkung beim Kindle, dem eigenen Ebook-Reader des Unternehmens. Amazon hatte den aktuellen Kindle auf 190 Dollar reduziert, was man wohl aufgrund der Konkurrenz durch das iPad getan hat.

Und wenn man Amazon glauben mag, ist der Kindle auch das Produkt mit den meisten Verkäufen im Sortiment des Händlers. Absolute Zahlen zum Verkauf der digitalen Bücher hat man übrigens nicht veröffentlicht. Vielleicht wollte man der Konkurrenz einfach nicht die Möglichkeit bieten, sich in einen Vergleich zu stellen. Die Popularität der Ebooks zeugt jedenfalls auch von der währenden Beliebtheit des Lesen, aber auch der dafür benötigten Peripherie.

Bild: YouTube 1 und 2

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016